Kredit im Mittelalter

Kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Herangehensweisen
3. Jahrestagung des Arbeitskreises für Spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte in Köln
03./04.12.2015, Universität zu Köln, Neuer Senatssaal, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln

Donnerstag, 03. Dezember
13:00-13:15 Begrüßung (Julia Bruch, Köln)

13:15-14:00
Lawrin Armstrong (Toronto/Bielefeld): Credit and Homo Economicus in Late Medieval Florence

Sektion I: Die Frage der Kreditwürdigkeit
Moderation: Julia Bruch, Köln

14:00-14:45
David Schnur (Trier/Frankfurt am Main): Jüdische ‚Bad Banks‘ im Mittelalter? Zur Abwicklung fauler Kredite durch jüdische Geldleiher 14:45-15:15 Kaffeepause

15:15–16:00
Vera-Simone Schulz (Florenz): ‚Tal fatto è fiorentino e cambia e merca‘. Orientalische Knüpfteppiche als Statussymbol lizensierter Geldwechsler und Bankiers im 14. und 15. Jahrhundert

16:00–16:45
Philipp Höhn (Frankfurt am Main): Kreditwürdigkeit im Konflikt – Schuld und Schulden in kaufmännischen Auseinandersetzungen im Lübeck des 15. Jahrhunderts

16:45–17:15 Kaffeepause

Sektion II: Städte als Gläubiger und Schuldner
Moderation: Tanja Skambraks, Mannheim

17:15–18:00
Oliver Landolt (Schwyz): Kreditfinanzierung und die Verschuldung spätmittelalterlicher Kommunen

18:00-18:45
Niels Petersen (Göttingen): Politische Kredite: Braunschweig, Lüneburg und die Welfen

Freitag, 04. Dezember

Sektion III: Kreditnetzwerke (Moderation: Ulla Kypta, Basel)

09:30–10:15
Angela L. Huang (Kopenhagen), Alexandra Sapoznik (London): Städtische Rentengeschäfte und städteübergreifende Kreditbeziehungen, 14.–16. Jahrhundert

10:15–11:00
Benjamin Hitz (Basel): Schuldenlandschaft. Netzwerke und Topographie von Schuldverhältnissen im spätmittelalterlichen Basel

11:00–11:30 Kaffeepause

11:30–12:15
Martina Hacke (Düsseldorf): Studentenbriefe als Quelle zur Erforschung des mittelalterlichen Kreditwesens: Die Darlehen von Bruno und Basilius Amerbach im Paris des beginnenden 16. Jahrhunderts

12:15–13:30 Mittagspause

Sektion IV: Kredite als Grundlage für Institutionalisierungsprozesse
Moderation: Sabine von Heusinger, Köln

13:30–14:15
Christof Paulus (München/Erlangen): In die novissimo – Kredit im Zeichen des Krieges

14:15–15:00
Tanja Skambraks (Mannheim): Der römische Monte di Pietà zwischen Leihhaus, Bruderschaft und Bank (1539–ca.1590) 15:00-15:30 Kaffeepause

15:30–16:15
Sebastian Felten (Berlin): Persönlichkeit und Unpersönlichkeit von Kredit als das Ergebnis selektiver Sensibilität komplexer Wirtschaftseinheiten gegenüber ihrer Umwelt (1650–1850)

16:15–16:30 Abschlussstatement (Sabine von Heusinger, Köln)

Kontakt: arbeitskreis@wirtschaftsgeschichte.org
Quelle: http://www.wirtschaftsgeschichte.org/konferenz-2015


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.